Wenn junge Menschen sich begegnen- Schüleraustausch Juni 2015

37 Austauschschülerinnen und Schüler reisten zusammen mit ihrer Lehrerin am vergangenen Freitag für eine Woche Schüleraustausch nach Bad Schönborn. Die Schülergruppe aus der Partnergemeinde Kiskunmajsa verbrachte eine abwechslungsreiche Woche hier in Bad Schönborn unter der Betreuung der Gasteltern und den betreuenden Lehrkräften Frau Seuffert, Herrn Knapp und Herrn Stritzelberger.
Nach dem Empfang am Freitagmittag im Rathaus stärkte sich die Reisegruppe nach ihrer langen Überfahrt aus Ungarn bei einem Frühstück. Müde, aber glücklich angekommen zu sein, verbrachten die Schüler und Schülerinnen das Wochenende bei ihren deutschen Gastfamilien. Zurück in der Schule ging es für die Schüler am Montag in das Europabad Karlsruhe und auf Stadtbesichtigung in Karlsruhe. Am Dienstag fuhr man nach Straßburg, wo eine Besichtigung des Europaparlamentes und der historischen Altstadt auf dem Programm stand. Am Mittwoch ging es für unsere ungarische Freunde nach Speyer in das Technikmuseum und zu einem historischen Rundgang durch die Innenstadt Speyers.
Zum Abschluss ihres Aufenthaltes besuchten die Ungarn einzelne Unterrichtsstunden, um einen Einblick in das deutsche Schulsystem zu bekommen. Anschließend fand ein Sporttag statt, in dem  Vertreter aus Ungarn und Deutschland kameradschaftlich in den Disziplinen Handball, Basketball und Fußball gegeneinander spielten. Doch von einem „Gegeneinander“ war während des ganzen Aufenthalts wenig zu spüren. Man vernahm die langjährige ungarisch-deutsche Freundschaft unter allen am Austausch Beteiligten. „Wenn junge Menschen sich begegnen, ist das eine große Sache“,   so der langjährige Betreuer des Austausches Rudolf Knapp, der am Ende des Jahres offiziell wegen seines Ruhestandes die Betreuung an seine Kollegen abgibt. „ Ich gehe als Lehrer, aber der Freund in mir bleibt“. Unter wehmütigen Abschiedsworten und bewegenden Erinnerungen traten die Schüler am Donnerstagabend nach einer gemeinsamen Abschlussfeier dann wieder ihre  Rückreise nach Ungarn an. Wir sehen uns in Ungarn 2016. Hamarosan találkozunk!

 

 

Schüleraustausch mit der Partnergemeinde Kiskunmajsa, Ungarn

Seit nunmehr zwölf Jahren besteht der Schüleraustausch der Realschule mit dem Dósza-György-Gymnasium in der Bad Schönborner Partnergemeinde Kiskunmajsa im Süden Ungarns. Initiiert vom damaligen Bürgermeister Rolf Müller, wurde das Austauschprojekt schnell von der Europäischen Kommission in Brüssel als förderungswürdig anerkannt und bildet seither einen wichtigen Baustein im Profil der Aktivitäten unserer Schule. Auf deutscher Seite war hierbei von Beginn an Realschullehrer Rudolf Knapp federführend, seitens der ungarischen Kolleginnen und Kollegen wird der Austausch von Frau Helén Havasi  und Frau Dóra Zerinváry betreut. Während ihres Aufenthaltes bei deutschen Gastfamilien vertiefen die ungarischen Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre meist schon beachtlichen Kenntnisse ihrer ersten Fremdsprache Deutsch. Vielmehr sind umfangreiche Besichtigungen und Ausflüge üblich, etwa nach Heidelberg, zum Landtag in Stuttgart oder nach Speyer, wo die Gäste neben dem Dom auch das jüdische Ritualbad und das Technikmuseum besuchen. Als fester Bestandteil dieses vielfältigen Programms hat sich zudem ein Tagesausflug zum Europaparlament in Straßburg nebst Zusammentreffen mit dem ungarischen Europaabgeordneten Béla Glattfelder sowie einer Besichtigung der elsässischen Metropole etabliert.
Bei ihren Gegenbesuchen in Kiskunmajsa vergnügen sich die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen unserer Schule im örtlichen Thermal- und Erlebnisbad, unternehmen einen Stadtbummel durch das nahe gelegene Szeged und vertiefen ihre Geschichtskenntnisse in einem Museum zum Gedenken an die ungarischen Freiheitskämpfe von 1956. Den Höhepunkt bildet ein Ausflug in die Hauptstadt Budapest mit einer Besichtigung des Parlaments und einer Führung zu den historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Bei alledem kommen Spiel und Spaß nicht zu kurz, wenn beispielsweise die Schülerinnen und Schüler ihre Reitkünste unter Beweis stellen dürfen, ein gemeinsamer Sporttag veranstaltet wird, ein Besuch im Kletterpark Wiesloch ansteht oder die hiesige Ortsfeuerwehr zum Drehleiterfahren einlädt. Sprachliche Barrieren treten hierbei schnell in den Hintergrund. So überrascht es nicht, dass am Schluss jeder Austauschreise die persönlichen Kontakte eng geknüpft sind und der Abschied entsprechend schwer fällt. Inzwischen haben sich aber auch erste Anzeichen für die Nachhaltigkeit derartigen Bemühens um gegenseitigen Austausch und Völkerverständigung ergeben: So verlängerten im vergangenen Jahr einige ungarische Austauschschüler ihren Aufenthalt, um mehrwöchige Praktika bei Terex-Fuchs, Ophelis und der EnBW zu absolvieren. Eine ehemalige Schülerin aus Kiskunmajsa wohnt als studierte Architektin inzwischen sogar in Langenbrücken und war jüngst als Praktikantin in Ettlingen tätig. Sie ist zudem als Handballerin bei den Rhein-Neckar-Löwen aktiv. Dass inzwischen die Unterstützung Europäische Kommission versiegt ist, fällt dabei nicht weiter ins Gewicht: An ihrer Stelle sind die Philipp-Stiftung, die Gemeinde Bad Schönborn, die Rochusklinik, das Hotel Erck und der Ungarnverein in die Bresche gesprungen. Für dieses großzügige Engagement sei an dieser Stelle nochmals ein besonderer Dank gesagt.

 

 

Realschule Bad Schönborn unterwegs in Ungarn.

Auch dieses Jahr fand der bestehende Schüleraustausch zwischen Bad Schönborn und Kiskunmajsa statt. Mit eindrucksvollen Begegnungen, Erfahrungen und Impressionen kamen unsere 9. Klässer zurück und empfangen kommenden Frühjahr im Gegenzug unsere Freunde aus Ungarn an unserer Schule.