Skifreizeit der Realschule Bad Schönborn

Die Realschule Bad Schönborn bietet Schülern der 8. und 9. Klasse an, eine Skifreizeit im Montafon/Österreich zu besuchen. Dies gilt für Anfänger aber auch für Skiprofis.  Ansprechpartner für diese Freizeit sind Herr Kimmich und Herr Stritzelberger.

Hier ein Bericht von der vergangenen Freizeit !

Vom 16.12. bis zum 20.12. ging die RS Bad Schönborn mit ihren 8.Klassen und 9.Klassen  in die Skifreizeit am Montafon.  Samstagmorgen um halb 8 ging die Busfahrt nach dem Einladen des Gepäcks los. Als Begleitpersonen gingen Herr Kimmich und Herr Stritzelberger mit, die das Ganze auch organisierten.  Weiterhin war ein sehr netter Busfahrer dabei und die zwei Studentinnen Frau Durst und Frau Hubuch. Nach ungefähr viereinhalb Stunden und einer Rast beim MC Donalds, mit fast 30 Schülern, kamen wir an der Jugendherberge JUFA an. Als erstes wählten wir einen Zimmersprecher pro Zimmer aus, der sich um den Schlüssel kümmerte. Mit dem vielen Gepäck zogen wir dann in unsere Zimmer ein. Sobald alles halbwegs sortiert war, fuhren die, die noch etwas auszuleihen hatten, mit dem Bus zum Skiverleih. Der Rest brachte die Ausrüstung in den Skikeller. Vor dem Abendessen hatten wir noch eine Besprechung im Konferenzraum und klärten die grundliegenden Dinge und Regeln. Danach ging es zum Abendessen ans Buffet. Nach einer halben Stunde waren alle fertig und gingen zurück aufs Zimmer. Bevor wir ins Bett gingen, spielten wir noch in der Sporthalle Fußball mit den Lehrern. Um 22:00 Uhr war Bettruhe, denn wir mussten fit sein für den nächsten Skitag.
Ein wenig verschlafen mussten alle um 7:15 Uhr aufstehen. 5 vor 8 Uhr trafen wir uns wieder im Konferenzraum, um das weitere Vorgehen des Tages zu besprechen. Als alles geklärt war, gingen wir hungrig zum Frühstück und schlugen uns dort die Bäuche voll. Gut genährt versammelten wir uns draußen mit  Ski- und Snowboardausrüstung an der Bushaltestelle. Bevor der Bus kam, bekam jeder von uns seinen Skipass. Dann später an der Talstation, fuhren wir mit der Gondel auf den Berg. Die Anfänger versammelten sich gleich bei Herr Kimmich auf dem Anfängerhügel. Die Fortgeschrittenen mussten vorfahren und wurden in drei Gruppen eingeteilt. Wir durften uns dann noch ein bisschen einfahren. Um 12 Uhr trafen wir uns an der Hütte und aßen gemeinsam zu Mittag. Später durften wir dann bis 15:00 Uhr in kleineren Gruppen fahren. Der Schnee war gut zu fahren, doch gegen Ende war es an manchen Stellen vereist. Mit der Gondel fuhren wir dann zum Bus ins Tal und mit dem Bus zu unserer Herberge. Zwischen Abendessen und Ankunft hatten wir Zeit um uns frisch zu machen. Vor dem Essen trafen wir uns, wie am Tag zuvor, im Konferenzraum. Die Lehrer lobten uns und der nächste Tag wurde geplant. Das Essen war wie morgens und am letzten Abend sehr lecker. Fußballprogramm und Bettruhe verlief wie am Tag zuvor.
Montag verlief wie Sonntag zuvor. Aufstehen, Frühstück, auf die Piste, Mittagessen, Heim, Abendessen, Fußball, Schlafen.
Am letzten Tag wollten alle nochmal alles reinhängen. Beim Frühstück wurde die Grundlage geschaffen, um genug Energie für die Piste zu haben. Diesmal fuhren wir nur bis halb drei. Jedoch nutzen wir die Zeit, um alle Pisten möglichst oft zu fahren. Das Essen auf der Hütte war auch gut und so war der perfekte Urlaub auch schon vorüber. Wir brachten die geliehenen Sachen zurück zum Skiverleih und zogen uns in Bus um. Die Fahrt nach Hause war sehr kurzweilig, da immer super Stimmung herrschte. Spät abends um 21:00 Uhr trafen wir in Mingolsheim ein und wurden von unseren Eltern abgeholt.
Wir danken den Organisatoren, Herrn Kimmich und Herrn Stritzelberger für die super Planung und Gestaltung.