Europäischer Computerführerschein an der Realschule Bad Schönborn


Der Europäische Computerführerschein ECDL ist der internationale Standard für Digitale Kompetenz. Dieser Europäische Computerführerschein ist ein in 148 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis grundlegender IT-Kenntnisse. Er geht zurück auf eine Initiative des Council of European Professional Informatics Societies (CEPIS) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union. Die Stiftung Warentest empfiehlt den ECDL.

Das Kultusministerium Baden Württemberg hat auf der didacta 2008 in Stuttgart die Rahmenvereinbarung zum Europäischen Computerführerschein (ECDL) unterzeichnet. Schulen können mit geringeren Kosten und niedrigem Verwaltungsaufwand ihren Schülerinnen und Schülern eine IT-Zertifizierung anbieten.  „Wir gehen mit Baden-Württemberg gemeinsam einen wichtigen Schritt zur allgemeinen Vermittlung der vierten Kulturtechnik IT-Grundkompetenz, die neben Schreiben, Lesen und Rechnen immer selbstverständlichere Voraussetzung für nahezu alle Berufsausbildungen ist“, betonte damals der Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH (DLGI), Thomas Michel

Lehrkräfte können sich zu ECDL-Testleiterinnen und -leitern fortbilden und Prüfungen in den Medienzentren und den Schulen abnehmen. Schulen können mit diesem Zusatzangebot ihr Profil berufsorientiert erweitern. In mehreren Modulen werden Schülerinnen und Schülern Fertigkeiten im Umgang mit Computern vermittelt, die diese in einer Online-Prüfung nachweisen müssen. Der Lehrplan des ECDL wird regelmäßig aktualisiert und orientiert sich an den Grundkenntnissen für die Bedienung eines Computers. In vielen Ausbildungsberufen und von einigen Hochschulen wird das Zertifikat als Leistungsnachweis anerkannt. Für die Umsetzung des Konzepts ist in Deutschland die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH (DLGI) zuständig.

Anders als bei einer einfachen Bescheinigung ist beim ECDL-Zertifikat eindeutig nachvollziehbar, welche Computer-Kenntnisse und Fertigkeiten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben. Darin besteht auch der Wert dieses Zertifikates sowohl für die Absolventen als auch für die Personalabteilungen von Unternehmen.

Ab dem Schuljahr 2014/2015 bietet nun die Realschule Bad Schönborn ihren Schülern und Schülerinnen diese Zertifizierung auf freiwilliger Basis an. Voraussetzung hierfür sind auf der Grundlage des ECDL-Lehrplans überprüfte Kenntnisse und Fähigkeiten in den Modulen Computer- und Onlinegrundlagen, Textverarbeitung, Präsentation und Tabellenkalkulation. Diese Module werden in den Klassenstufen 5 bis 8 nach dem verbindlichen ECDL-Syllabus unterrichtet und überprüft. (bst)